Förderkonzept Deutsch


Ziele:
 - Förderung besonders begabter und benachteiligter SchülerInnen
 - Förderung zur Steigerung der Lesekompetenz
 - Förderung von SchülerInnen mit LRS
 - Förderung von SchülerInnen mit nicht-deutscher Muttersprache
 - Eingehen auf die Schnittstellenproblematik (VS - NMS – weiterführende Schulen)


Umsetzung:


a) Förderung im Regelunterricht:

Das Team-Teaching gibt Gestaltungsfreiheit und bietet Möglichkeiten zur Individualisierung und Differenzierung im Unterricht. Durch persönliche Zuwendung und ein speziell erstelltes Angebot werden einzelne SchülerInnen im Unterricht gefördert (um Schwächen zu mindern und um Stärken auszubauen).
Die Auswahl der Fördermaßnahmen, der Förderziele und die Verfahrensweise der Umsetzung werden im jeweiligen Lehrerteam besprochen und dokumentiert.
Mit den Erziehungsberechtigten wird im Rahmen des Frühwarnsystems den gesetzlichen Bestimmungen entsprechend ein Beratungsgespräch durchgeführt.
Außerordentliche und ordentliche SchülerInnen mit nicht-deutscher Muttersprache werden in individueller Lernbetreuung mit den Grundlagen der deutschen Sprache vertraut gemacht.


Leseförderung:
Die Förderung der Lesekompetenz ist ein wesentlicher Teil unserer Schulkultur.
Ausgehend von den SLS-Tests wird großer Wert auf intensive Leseförderung gelegt.
Der Beherrschung der Lesestrategien wird besondere Bedeutung geschenkt (SQA-Thema).
 

Besuch der Schulbibliothek für motiviertes individuelles Lesen 

Klassenlektüre für die gemeinsame Aufarbeitung von Themen und Auswahl von individuellen Büchern für jede Schülerin und jeden Schüler.

Nutzung der Angebote des Buchklubs
Computerprogramme Celeco und Lesikus: Erkennen von Leseschwächen und Defiziten beim sinnerfassenden Lesen.
Die SchülerInnen und Schüler mit Leseschwierigkeiten werden individuell und intensiv unterstützt.


Förderung bei LRS:
Schülerinnen und Schülern mit Lese- und Rechtschreibschwäche werden von einer speziell ausgebildeten Kollegin unterstützt.


b) Förderung im Förderunterricht:

Es wird je nach vorhandenen Ressourcen expliziter Förderunterricht angeboten, wobei auf individuelle Schwächen, aber auch Begabungen einzelner Schüler/innen eingegangen wird. Pädagogische Schwerpunkte dieser Förderstunden :

· das Erkennen von Schwächen (wegen Abwesenheit oder Nichtverstehens) 

· das Beheben von Defiziten und Stärken von Stärken

· die Stärkung der Selbständigkeit im Lernen. 

Den Förderunterricht erteilt eine Lehrkraft - nicht integrativ, sondern nach Bedarf geblockt vor Schularbeiten und Leistungsfeststellungen.

 

Um den Fördererfolg zu optimieren, wird der IST–Stand der Schüler erhoben. Zu erreichende Ziele werden formuliert und die dafür nötigen Fördermaßnahmen protokolliert.
Weiters wird im Unterrichtsgegenstand „Club Kreativ“ besonders auf freies kreatives Sprechen und kreatives Schreiben sowie selbstsicheres Auftreten Wert gelegt (Rollenspiele, Theateraufführungen ...).