März 2016

Wir sind mit vollem Herzen dabei!

Die letzten Tage Jesu in Jerusalem beschäftigten uns besonders jetzt in der Fastenzeit. Mit kreativen und ganzheitlichen Methoden wagten wir uns an das Thema heran.

Zum Palmsonntag begrüßten wir einander interaktiv auf unterschiedliche Weisen, um nachempfinden zu können, wie Jesus in der Stadt Jerusalem unter Jubel mit Palmzweigen, teils auch mit kritischem Blick, begrüßt wurde.

Mit dem eifrigen Reinigen und Zusammenräumen der Klasse stiegen wir in das Thema der Tempelreinigung ein. Äußere Ordnung und das Ordnen von Gedanken und Einstellungen in uns selbst lassen uns glaubhaft leben, wie es Jesus für uns gedacht hat. In Gebet und Weihrauchopfer zeigten wir Jesus, dass unsere Worte von Herzen kommen und dankten ihm für unsere lebendige Gemeinschaft.

Im gemeinsamen Mahl sagten wir besonders intensiv Dank. Wir teilten Brot und Traubensaft und feierten, dass Jesus bei uns ist, wo wir versammelt sind, im Wort und in Brot und Wein. Dies steht im Mittelpunkt des Gründonnerstages.

Einen Überblick über den schweren Weg Jesu in den Tod gab uns die Gestaltung des Bodenbildes nach der Kett-Methode. Im Legen von Tüchern und Materialien, Gesang und im gemeinsamen Gebet konnten die Schüler/innen den Weg mit Jesus gemeinsam gehen und nachempfinden. Mit Körper, Geist und ganzem Herzen wurden Symbole und Ausdrucksformen der Karfeiertage religiös erschlossen sowie Erlebnisse und Gefühle in der heutigen Zeit reflektiert.

-----------------------------------------

Australia

Fr. Fl. Sekulin spielt am Didgeridoo.