November 2014

Pensionierung von HOL Elisabeth Pruckner

Verabschiedung

Im Rahmen einer kleinen Feier am 24. 11. 2014 verabschiedeten sich alle SchülerInnen und KollegInnen von Elisabeth Pruckner.

Dir. Franz Grafenauer würdigte ihren vorbildlichen Einsatz für die Kinder, ihre Zusammenarbeit bei Schulveranstaltungen und ihre musisch-kreative Unterstützung bei vielen  Projekten.

Wir wünschen ihr alles Gute für die Zukunft im wohlverdienten Ruhestand!

                                       

 

Dichterlesung - Christoph Mauz

 

Mauz begeistert sein Publikum

Am 6. November 2014  fand in unserer Schule für die ersten, zweiten und dritten Klassen Lesungen mit dem bekannten Kinder – und Jugendbuchautor Christoph Mauz statt. Mit großem sprachlichen Geschick, viel Witz  und seinem schauspielerischen Können trug er aus seinen Büchern vor und erzählte auch Interessantes zum Hintergrund seiner Bücher. Mit großer Begeisterung verfolgten Kinder wie auch Lehrkräfte sowohl die Erzähl- als auch die Schauspielkünste des Kinderbuchautors. Nicht nur die  Helden „Die Wurdelaks“, „Marotte Maroni“ und das „Finchen“  faszinierten das Publikum, sondern auch die mit guter Mimik und sonderbaren Geräuschen vorgetragenen Raps, Gruselgedichte und Auszählreime. Natürlich durften die SchülerInnen am Ende der Lesungen zahlreiche Fragen an den Autor stellen, die er mit viel Geduld und Humor beantwortete. Es wurde viel gelacht und kräftig applaudiert -

 

Es war für unsere SchülerInnen und LehrerInnen ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Erlebnis! (E.Wölfl)

 

 

Tag der offenen Tür

Präsentation unserer Schule

Einen umfangreichen Querschnitt der schulischen Arbeit bot die bestens ausgestattete Musik-/Kreativ-Mittelschule Korneuburg anlässlich des Tages der offenen Tür am 7.11.2014.

In Unterrichtsvorführungen konnten zahlreiche Besucherinnen und Besucher erleben, wie in schulpartnerschaftlich förderlichem Schulklima, modernen Lernformen und kleinen Klassen Freude am Lernen und fundierte Allgemeinbildung durch entwicklungsgemäße individuelle Förderung vermittelt werden. Die musikalischen Auftritte zeigten auf hohem musikalischen Niveau die gemeinschaftsfördernde Bedeutung dieses charakter- und persönlichkeitsbildenden Schultyps, in dem auch Gesundheitserziehung und die Vermittlung sozialer Kompetenzen einen hohen Stellenwert einnehmen. In kreativen Mitmachstationen konnten die Gäste auch selbst in Kontakt mit den Schülerinnen und Schülern treten.

Das reichhaltige Buffet des Elternvereins wurde nicht nur gerne angenommen, sondern bot auch Gelegenheit zum Austausch von Erfahrungen hinsichtlich der bestens funktionierenden schulpartnerschaftlichen Zusammenarbeit.

Bei Schulführungen sowie informierenden Gesprächen mit Absolventen, Lehrpersonen und Direktor Franz Grafenauer wurden die Organisation und das Ziel der Schule klar dargestellt: jedem Kind durch engagierte, professionelle Förderung und nachhaltige Bildungsqualität eine bestmögliche Basis für seinen künftigen Bildungsweg zu gewährleisten.

 

 

 

Eine coole Grusel-Lesenacht der 2aM in der Schulbibliothek

 

Endlich war es so weit! Wir kamen am 4.November um 19.00 Uhr in die Schulbibliothek, um eine Lesenacht zu veranstalten.

Nachdem wir unsere Eintrittskarten vorgestellt hatten, wurden wir in sechs Gruppen eingeteilt und bekamen von unserem Klassenvorstand Fr. Wölfl  eine Mappe mit vielen Stationen. Wir bearbeiteten diese in einer bestimmten Zeit und bereiteten uns vor,  das Gedicht ,,Gruselett“ schaurig vorzutragen.

Zwischendurch stärkten wir uns immer wieder von dem leckeren Buffet, das unsere Eltern vorbereitet hatten. Auch die Musik kam nicht zu kurz. Unserer Musiklehrerin Fr. Lederer musizierte mit uns im Musikzimmer.

Gegen Mitternacht schlichen wir durch dunkle Gassen in Korneuburg und trugen dann auf einem Feld unser ,,Gruselett“ in den Gruppen vor.

Nach dem gruseligen Ausflug stärkten wir uns mit einer Mitternachtsjause. Es gab Spinnenmuffins, Monstermuffins,  Geburtstagskuchen, Blutpunsch mit Würmern, viele Aufstriche...

Bevor wir schlafen gingen, geistern wir noch durch das finstere Schulhaus. Danach bereiteten wir unser gemütliches Nachtlager vor. Ein paar von uns lasen noch bis in die frühen Morgenstunden, andere blieben die ganze Nacht wach.

Das war eine sehr coole Lesenacht! Wir freuen uns schon auf das nächste Mal!

 

Annika und Eva 2aM

 

Kooperation NMS Korneuburg und HAK Korneuburg

Schulpartnerschaft

Großartig funktioniert die gesetzlich vorgeschriebene Kooperation der Neuen Mittelschulen Musik/Kreativ und Sport/Kreativ mit der Handelsakademie Korneuburg.

Lehrkräften der Neuen Mittelschulen.

Die betreffenden Schuldirektoren Franz Grafenauer (Musik-Kreativ-Mittelschule) und Paul Grafenauer (Sport- und Kreativmittelschule) sowie Mag. Ewald Fidesser (HAK) betonen, dass dadurch nicht nur die beiden Schulen profitieren, sondern vor allem das einzelne Kind durch Individualisierung im Teamteaching eine bestmögliche Basis durch fundierte Allgemeinbildung für seinen künftigen Bildungsweg erhält. In einem schulpartnerschaftlich förderlichen Schulklima kann die Freude am Lernen geweckt und auf die Anforderungen in weiterführenden Schulen dem Entwicklungsstand des Kindes entsprechend vorbereitet werden. 75 % maturieren, andere sind in weiteren beruflichen Feldern erfolgreich.

Beim Teamteaching in der Neuen Mittelschule unterrichten zwei Lehrpersonen in Klassen mit weniger als 25 SchülerInnen nach dem AHS-Lehrplan. So werden gleiche Ausbildungschancen gewahrt, manchem Kind wird einiger Druck und vielen Eltern so mancher Betrag erspart.